Newsletter 6/2018

Watch List 2018 Crisis Group

Mit unserem heutigen Newsletter verbreiten wir ein ausgesprochen interessantes Dokument der Crisis Group. Mit dieser profunden Analyse der bedrohlichsten Krisengebiete der Welt stellt sich der bekannte US-amerikanische Außenpolitik- und Nahostexperte Robert Malley als neuer Präsident und CEO der Crisis Group vor. Das 47 Seiten umfassende Dokument enthält einerseits gute, prägnante Überblickskapitel zur Situation in Afrika, Asien, Europa und Zentralasien, Lateinamerika und Karibik sowie Nahost und Nordafrika. Die zehn als besonders bedrohlich eingestuften Länder beziehungsweise Regionen sind: Afghanistan, Bangladesch/Myanmar, Kamerun, Kolumbien, Ägypten, Irak, Sahel, Tunesien, Ukraine und Zimbabwe. Dazu finden sich ebenfalls kurze, prägnante, aber äußerst kompetente Analysen der gegenwärtigen Situation.

Bei diesem Bericht ist besonders bemerkenswert, dass sich die Expertinnen und Experten der Crisis Group, welche an sich ja eine internationale Nichtregierungsorganisation ist, vordringlich an die Europäische Union wenden, wenn es um Krisenmanagement und -prävention geht. Dafür sind zweifellos zwei Faktoren verantwortlich, nämlich die weitgehende Unberechenbarkeit und ausschließlich auf den eigenen Vorteil („America first“) fokussierte Außenpolitik der USA sowie auch die Tatsache, dass die unmittelbaren Auswirkungen der meisten in dieser Studie behandelten Krisengebiete Europa mehr oder minder unmittelbar betreffen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich wieder einmal die Webseite der Crisis Group www.crisisgroup.org empfehlen, eben so ein Abonnement der regelmäßigen Newsletter und auch die Begrüßungsworte von Robert Malley anlässlich seiner Amtsübernahme als Präsident und CEO empfehlen. Letztere ist einfach auf der Webseite der Crisis Group zu finden.

Fritz Edlinger
Herausgeber

Veröffentlicht in Newsletter